Ablauf / Workshop

Bau Dir Deinen eigenen THURNER SCHI


Nach einem kurzen Kennenlernen wird am ersten Tag gleich am frühen Morgen mit einer CAD-Vorlage gestartet. Diese wird auf eine dünne Hartfaserplatte aufgeklebt und mit einer Stichsäge ausgeschnitten. So entsteht eine Schablone für den Schi und die weiteren Arbeitsschritte.

Schi selber bauen

Schi selber bauen

Schi selber bauen

Mit dieser Schablone wird im nächsten Schritt der Belag vom Schi mit einem Cuttermesser ausgeschnitten. Für den Belag stehen schwarze oder transparente Oberflächen zur Auswahl. Im nächsten Schritt wird die Schikante händisch am Belag angebracht und verklebt. Das Herzstück des künftigen Schi ist ein Holzkern aus verleimten Eschenholzstäben. Dieser wird mit der Schablone an einer Fräse in Form gefräst, entsprechend der Wunschform des Schi. Zur Verwendung kommen heimische Hölzer, wie Esche und Tanne um Stabilität und gleichzeitig Elastizität zu erzielen. Mit Fieberglas- und Carbon-Matten wird der Schi im inneren versteift und gleichzeitig elastisch gehalten. Die sichtbare Oberfläche der Schier besteht aus Holzfurnieren, die im Vorfeld ausgewählt werden. Hierfür stehen die unterschiedlichsten Holzarten zur Auswahl, von urig mit vielen Asteinschlüssen und Rissen, bis zu eleganten modernen Hölzern. Alle fertig vorbereiteten Komponenten werden nun mit Epoxidharz miteinander verklebt und in einem speziellen Vakuumsack mit einer ausgewählten Schaufelform verpresst. Bei einer leichten Temperierung muss der rohe Schi 15 Stunden aushärten.

Schibau Thurner

Am zweiten Tag wird der Schi aus der Folie wieder ausgepackt, was für die Teilnehmer immer besonders spannend ist. Die rohen Schier müssen nun mit einer Stichsäge ausgesägt und zugeschliffen werden. Hat der Schi seine endgültige Form werden die am Ende nur noch die Oberflächen nach Wunsch und Holzwahl mit Härterlack und Wachsnaturöl behandelt. Die fertigen Schi müssen nun noch drei bis vier Tage nachhärten, erst dann können die Laufflächen in einem Sportgeschäft fachmännisch eingeschliffen und die Bindungen angebracht werden.

Ganz nach Wunsch sind auch unterschiedliche Verzierungen und Individualisierungen des Schi möglich. Bei einem transparenten Belag können auf der Unterseite unterschiedliche gedruckte Motive oder Schriftzüge eingearbeitet werden, wie Logos oder Namen. Bevor die Oberfläche bearbeitet wird kann auch die Holzfurnier gestaltet werden. Hierfür bieten sich Furnier-Einlegearbeiten oder Einbrennungen an, die dann überlackiert werden. Bei den eingebrannten Verzierungen kann zusätzlich auch mit Lacken farbig gearbeitet werden. So entstehen absolut einzigartige und individuelle Schier.

Kontaktieren Sie uns für eine unverbindliche Anfrage!

 

Kontaktieren Sie uns